#BCKO17 Recap – Content-Marketing-Strategie für Einzelkämpfer

Veröffentlicht am 28. Juni 2017 in Content Marketing von

Am 24. und 25. Juni 2017 fand das 3. Barcamp in Koblenz statt. Über 180 Gäste trafen sich, um über die aktuellsten und wichtigsten Themen der digitalen Kommunikation zu sprechen und auf der Aftershowparty leckere Burger und Cocktails sowie gute Musik und Gesellschaft zu genießen. An dieser Stelle erstmal ein dickes Lob an die Veranstalter der Social-Media-Agentur 247GRAD für die gelungene Organisation und dafür, diese ganzen interessanten Menschen Jahr für Jahr nach Koblenz zu locken.

Was ist ein Barcamp?

Ein Barcamp wird auch gerne Unkonferenz genannt. Damit will man betonen, dass hier einiges anders ist, als bei herkömmlichen Events. Hier kann und soll nämlich jeder mitgestalten und sich und sein Wissen miteinbringen. Nach der obligatorischen Vorstellungsrunde kann deshalb auch jeder eine Session zu einem selbst gewählten Thema anbieten.

Traut euch!

Beim ersten Barcamp wagen die wenigsten den Gang ans Mikrofon, um eine Session vorzustellen. Da dieses mein zweites Camp war, wollte ich dieses Mal auch einen Vortrag anbieten. Und ich kann nur sagen: Traut euch! Das Publikum auf dem Barcamp Koblenz kann man sich nicht besser vorstellen. Am Ende haben sie mir sogar „Happy Birthday“ gesungen. Dankeschön <3

Meine Session: In 7 Schritten zur Content-Marketing-Strategie

Trotzdem war ich im Vorfeld natürlich aufgeregt, wie meine Session ankommen wird. Ich hatte mir überlegt, einen kurzen Workshop zum Thema Content Marketing vorzubereiten. Mit quasi allem, was man wissen muss, um seine Content-Strategie zu entwerfen. Und damit die Teilnehmer das Wissen gleich im Anschluss – oder zurück im Büro – anwenden können, habe ich auch unseren frisch gedruckten dirico.io „Content Planner“ mitgebracht.

Ich glaube meine Session kam ganz gut an und hoffe, dass die meisten etwas lernen konnten. Eine Nachfrage brachte mich aber dazu, diesen Blog zu schreiben:

„Wie können kleine und mittelgroße Unternehmen diese strategischen Überlegungen umsetzen, ohne sich zu übernehmen?“

Ich möchte diesen Blog nutzen, um meine Session zu ergänzen:

Tipps, wie du als Content-Marketing-Einzelkämpfer deine Strategie umsetzt

In meiner Session habe ich die 7 Bausteine einer Content-Marketing-Strategie beschrieben, die wir bei dirico.io für sinnvoll halten – was nicht heißt, dass dies der Weisheit letzter Schluss ist. Aber diese Bausteine sollten in irgendeiner Form in der Strategie definiert werden. Und zwar am besten so, dass sie eine Leitlinie für die operative Ausführung darstellen.

Hier die Strategie noch einmal (mit Tipps für Einzelkämpfer):

1) Ziele (strategisch & operativ)

Mögliche Ziele einer Content-Marketing-Strategie:

  • Brand (Bekanntheit, Image, …)
  • Traffic-Steigerung
  • Lead-Generierung
  • Kundenbindung

Tipp für Einzelkämpfer: Plant SMART. Die Ziele sollten spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert sein. Wenn ihr gerade am Anfang steht, plant ein, dass ihr im ersten Jahr viel ausprobieren müsst und steckt die Ziele nicht zu hoch.

2) Zielgruppenanalyse (Buyer Persona, Customer Journey)

Definition typischer Kundengruppen, zum Beispiel mit unserem Template für eine B2B-Buyer-Persona.

Wie man eine Persona erstellt, haben wir schon einmal hier beschrieben. Wer sich mit der Erstellung einer Customer Journey beschäftigen will, findet in diesem Beitrag Hilfe.

Tipp für Einzelkämpfer: Die Personas und Customer Journey sind unglaublich wichtig und euer Fundament, wenn es operativ chaotisch wird. Nehmt euch zu Beginn die Zeit – sie ist gut investiert. Trotzdem müsst ihr es nicht gleich perfekt machen. Es schadet ohnehin nicht, ab und zu seine Analyse zu überprüfen und auszuarbeiten.

3) Themen & Storyline (z.B. Brand Key)

Hier werden die Themen definiert, über die das Unternehmen kommunizieren will. Ich finde es hilfreich, vorher noch einmal einen Blick auf den Markt und mein Unternehmen zu werfen, um zu überprüfen, zu welchen Themen wir Glaubwürdigkeit besitzen. Der Brand Key ist ein Mittel, dies zu tun.

Hierzu haben wir noch keinen Beitrag, aber ich kann diesen empfehlen.

Tipp für Einzelkämpfer: Weniger ist mehr. Findet ein, zwei Themen die eure Personas wirklich interessieren. Das ist besser als fünf mittelmäßige Themen.

4) Marketingplanung (Inhaltstypen, Kanäle & Timing)

An dieser Stelle werden die Inhaltstypen, Kanäle und Timings definiert. Zum Beispiel: Blogs jeden Montag um 9:30 Uhr, auf dem dirico.io Blog.

Außerdem wird Art und Umfang der Content-Produktion bestimmt:

• Blogs pro Monat
• Social Media Posts pro Woche und auf welchem Netzwerk
• Newsletter

Tipps für Einzelkämpfer:
• Das Content-Haushaltsbuch: Erstellt eine Liste mit dem Minimum an Inhalten, mit denen alle Beteiligten im Unternehmen zufrieden sind und ihr (glaubt) eure Marketingziele erreichen könnt. Kalkuliert anschließend die realistische Zeit und das Budget, das ihr hierfür benötigt. Stimmt diese Liste mit den Entscheidern ab und bezieht euch im Zweifel auf sie.
• Übernehmt euch nicht! Es werden Kleinigkeiten und Probleme auftauchen, mit denen ihr jetzt nicht rechnet und die euch aufhalten werden.

5) Veröffentlichungs- und Vermarktungskonzept

Hier wird festgelegt, welcher Inhaltstyp und Kanal wo geteilt werden (Cross Publishing) soll.

Zum Beispiel:
• Ein „Blog“ wird auf Facebook, Twitter, Xing und LinkedIn geteilt.
• Ein „Aktionstag“ wird auf Facebook, Twitter und Instagram geteilt.

Tipp für Einzelkämpfer: Checklisten, Checklisten und Checklisten! Die retten euch hier sprichwörtlich den… ihr wisst schon 😉

6) Analytics und Reporting (Welche KPIs werden wann und wie gemessen?)

Dies ist die operative Umsetzung der strategischen Ziele. Wenn dieses Ziel zum Beispiel lautet „Brand Awareness“ zu schaffen, wäre ein Ziel auf Content-Ebene „Presseartikel oder Referenzierungen von anderen Blogs auf uns“ ein messbares Ziel. Oder, wenn zum Beispiel Lead-Generierung eines unserer Ziele ist, wäre „100 Leads mit diesem Blogbeitrag generieren“ ein Ziel.

Die Regelmäßigkeit dieser Reports sollte in der Strategie definiert sein. Zum Beispiel wöchentlich, monatlich, quartalsweise oder jährlich.

Tipp für Einzelkämpfer: Termine direkt in Outlook eintragen.

7) Team (Zuständigkeiten, Rollen, Freigaben)

Content Marketing ist ein Teamsport. Hier haben wir bereits einen Beitrag darüber geschrieben, welche Rollen es in einem solchen Team gibt. Idealerweise ist jede dieser Rollen eine eigenständige Person. Aber machen wir uns nichts vor, diesen Luxus genießen die wenigsten von uns (wir auch nicht). Also übernehmen wenige Personen mehrere Rollen.

Im Extremfall übernimmst du fast alle Rollen selbst. Das ist besonders in KMUs gar nicht so selten. Dann solltest du dir die nächsten Tipps wirklich zu Herzen nehmen. Sie sind quasi die Quintessenz dieses Artikels:

Tipp für Einzelkämpfer:
• Nehmt euch – um Himmels willen! – nicht zu viel vor! Lasst euch Zeit zum Lernen, Fehler machen und Vernetzen mit Kollegen aus der Branche. Es ist ein Prozess.
• Baut Systeme: Checklisten, Checklisten, Checklisten. Zerteilt Aufgaben in Tasks, schreibt sie in Listen und hängt sie euch an die Wand.
• Plan your work and work your plan: Nur so könnt ihr am Ende sagen, ob ihr erfolgreich wart oder nicht. Vielleicht hilft euch unser Content Planner dabei, mit ihm könnt ihr alle unsere 7 Bausteine bei der Planung von Content berücksichtigen.

Und noch etwas: Manchmal ist es auch in einem kleinen Team oder mit wenig Budget sinnvoll, Dinge outzusourcen oder sich Tools zu beschaffen, die einem gewisse Arbeitsschritte abnehmen. Das macht immer dann Sinn, wenn die Kosten hierfür geringer sind, als der Arbeitsaufwand, den ihr leisten müsstet.

Nach dem #bcko17 ist vor dem #bcko18

Ich hoffe, dass ich den Content-Marketing-Einzelkämpfern unter euch nochmal eine Ergänzung zu meiner Session geben konnte. Falls ihr Interesse habt, könnt ihr euch in der rechten Spalte eintragen und noch einmal alle Templates und den Vortrag herunterladen.

Und falls noch Fragen offen sind, freue ich mich auf eure Kommentare oder die Gespräche auf dem Barcamp Koblenz 2018 😉

Verwandte Beiträge

Marcus Burk

Head of Marketing bei dirico.io & Content-Marketing-Enthusiast.