Facebook Update: Bearbeiten der Link-Vorschau nicht mehr möglich (inkl. Workarounds)

Veröffentlicht am 19. Juli 2017 in dirico.io von

Mit dem Update der Graph-API in dieser Woche hat Facebook eine Änderung umgesetzt, die Fake News auf der Plattform verhindern soll, aber leider folgenschwere Auswirkungen auf die seriösen Seitenbetreiber hat. Änderungen an der Darstellung eines Linkposts sind jetzt nicht mehr möglich.

Dass diese Einschränkung kommen soll war bereits seit f8 bekannt und wurde unter anderem auch hier angekündigt. Die genaue Umsetzung und die Auswirkung auf 3rd-Party-Tools kam jedoch überraschend und war für uns trotz Kontakt zu Facebook nicht vorhersehbar.

Update: Wir haben eine Lösung für das Problem gefunden und sie in  dirico.io implementiert. Hier erfährst du mehr darüber.

In der Zwischenzeit hier eine kleine Übersicht der Änderungen inklusive Lösungsvorschlägen und Workarounds.

Was genau hat sich verändert?

Facebook will verhindern, dass Informationen zu einem Post nachträglich geändert werden. Deshalb sperrt es für 90 Tage die Möglichkeit, folgende Eigenschaften bei Link Posts zu bearbeiten:
– Titelbild
– Headline
– Beschreibungstext

Alle anderen Formate, wie z.B. Karussell-Posts können wie gewohnt erstellt werden und Ads sind natürlich auch nicht betroffen.

Warum betrifft das (fast) alle Seitenbetreiber?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, warum Seitenbetreiber von dieser Änderung betroffen sind.

Möglichkeit #1: Nicht auf Open Graph optimiert

Viele Webseiten und Blogs sind nicht für den „Open Graph“ optimiert und stellen falsche Bilder oder Texte dar, wenn man einen Link per Facebook teilt. Anstatt das Problem zu beheben und die Seite für den Open Graph zu optimieren, wurden in der Vergangenheit einfach die Meta Tags ausgetauscht (Bild, Beschreibungstext, Headline). Das ist jetzt nicht mehr möglich.

Wenn dies die Ursache für das Problem ist, empfehlen wir den Kontakt mit den zuständigen Agenturen und Dienstleistern zu suchen und die Optimierung nachzuholen.

Mit Hilfe des Sharing Debugger lässt sich herausfinden, ob man betroffen ist. Einfach mehrere URLs eingeben und die Darstellung testen.

 

Möglichkeit #2: Performance-Optimierung des Posts

Es kann aber auch sein, dass die Webseite oder der Blog perfekt optimiert ist und man trotzdem das Bild austauschen möchte. Zum Beispiel, um die Performance des Posts zu erhöhen. Ein gutes Titelbild in einem Blog muss eben nicht zwangsläufig ein klickstarkes Bild in sozialen Medien sein. In diesem Fall gibt es mehrere Workarounds mit denen sich das Problem beheben lässt.

Beispiel 1: Darstellung eines Beitrages in unserem Blog

Beispiel 2: Darstellung des Beitrages als Linkpost mit anderem Bild

Workarounds

Link Ownership: Medienseiten können weiterhin Link Posts bearbeiten

Alle „Medienseiten“ sind nicht auf einen Workaround angewiesen, sondern können in den Beitragsoptionen die neue Funktion „Link Ownership“ nutzen bzw. beantragen. Nach ein paar Änderungen im Frontend diese weiterhin Link Posts bearbeiten.

WordPress Workaround mit Yoast SEO

Disclaimer: Dieser Trick ist nur ein Hotfix und ersetzt keinesfalls die Optimierung einer Webeseite für den Open Graph.

Alle Webseiten und Blogs, die auf dem WordPress-CMS basieren, können über das „Yoast SEO“-Plugin flexibel die Sharing-Darstellung ihrer Seiten und Beiträge bearbeiten. Sicherlich gibt es auch für andere Content-Management-Systeme ähnliche Plugins oder können individuell angefertigt werden, einfach mal mit den Webentwicklern sprechen.

So kann ein Link Post mit Yoast bearbeitet werden:

Plugin-Menü aufrufe

Yoast suchen und installieren

Beitrag auswählen

Titelbild einstellen und Menüpunkt „Social klicken“ (am Ende des Beitrages)

Meta Tags für Social Media einstellen

Workarounds auf Facebook: Creative Hub und Werbeanzeigenmanager

Natürlich stehen auch auf Facebook Möglichkeiten zur Verfügung um Beiträge zu bearbeiten, zum Beispiel über den Creative Hub oder den Werbeanzeigenmanager. Diese Möglichkeiten sind aber sehr umständlich und zeitaufwendig. Trotzdem kommen diese Workarounds zum Beispiel dann in Frage, wenn man nicht WordPress nutzt oder keinen Zugriff auf das CMS hat. Thomas Hutter erklärt in seinem Blog wie es geht.

Fazit

Trotz Ankündigung auf der f8 Entwicklerkonferenz kamen die API-Änderungen für viele überraschend, denn es kann nie vollständig antizipiert werden wie diese Änderungen umgesetzt werden. Wir arbeiten bereits an einer Lösung und freuen uns darauf, diese so schnell wie möglich in dirico.io auszurollen.

Wer Link Ownership beantragen kann sollte das tun. Für den Rest bleiben die Alternativen:
1) Open-Graph-Optimierung
2) CMS-Plugins
3) Workarounds über den Creative Hub oder Werbeanzeigenmanager

Wer auf dem Laufenden bleiben will kann unseren Newsletter abonnieren oder uns auf Facebook folgen.

Verwandte Beiträge

Marcus Burk

Head of Marketing bei dirico.io & Content-Marketing-Enthusiast.

Vielen Dank!

Du erhältst in Kürze eine E-Mail.

Laden

Gefällt dir dieser Artikel?
Abonniere unseren Newsletter!

Bitte überprüfe die markierten Felder und versuche es erneut.
Es ist ein Fehler aufgetreten.

Deine persönlichen Angaben werden von uns nicht verkauft, vermietet oder gegenüber jemandem außerhalb von dirico.io offengelegt. Datenschutzerklärung