dirico.io Briefing #26

Veröffentlicht am 26. Juni 2018 in Briefing von

Was war letzte Woche in Social Media & Content Marketing los und was musst du wissen, um in dieser Woche auf dem Laufenden zu sein? Du erfährst es in unserem dirico.io Briefing der Woche #26!

dirico.io Briefing – Social Media & Content Marketing News kompakt

Thema #1 – Facebook kündigt den “Brand Collabs Manager” an

Um den Aufbau von Beziehungen zwischen Marken und Influencern zu verstärken, kündigt Facebook nun eine neue Funktion an: den „Brand Collabs Manager“.

Das Dashboard innerhalb von Facebook soll Unternehmen, basierend auf deren Werbevoraussetzungen, passende Influencer zum Ausspielen ihres Contents vorschlagen.

Dabei werden Unternehmen Details zu den Influencern, wie z.B. deren Zielgruppe, Branche, bevorzugtem Content Typ, Reichweite, Auswertungen vergangener Kooperationen, etc. bereitgestellt.

Das eigentliche Ziel dahinter ist es, Content Creatorn bessere Möglichkeiten zur Monetarisierung ihrer Inhalte auf Facebook zu geben und so mehr und qualitativ hochwertige Content Creator auf die Plattform zu locken. Das wiederum könnte langfristig die Aufenthaltsdauer In-App erhöhen.

(via Social Media Today)

Thema #2 – Instagram launcht IGTV

Von 60-sekündigen zu 60-minütigen Videos – das ermöglicht ab sofort Instagrams neue Funktion IGTV.

Dabei besticht vor allem das Format: Videos werden nämlich vertikal und in Vollbild abgespielt. Während Nutzer ein Video schauen, können sie nach oben scrollen und so mehr Informationen zu dessen Creator erhalten. Auch Möglichkeiten, wie das Entdecken anderer Kanäle bzw. beliebter Videos stehen ihnen offen. Das laufende Video wird währenddessen ganz einfach im Hintergrund fortgesetzt.

Nutzer, die ihre Videos in IGTV hochladen möchten, müssen sich allerdings zunächst einen Channel, ähnlich wie in YouTube erstellen.
IGTV soll Nutzer – vor allem namhafte Influencer – davon überzeugen, ihren Video-Content von nun an auf Instagram, und nicht bspw. auf YouTube hochzuladen.

Die App kann separat im App Store heruntergeladen oder gleich in Instagram genutzt werden. Der Rollout der IGTV-App ist über die nächsten Wochen geplant.

(via t3n Magazin)

Thema #3 – Facebook bringt Autoplay-Werbung in den Messenger

Seit gestern ist es offiziell: Im Facebook Messenger gibt es nun auch Autoplay Video Ads.

Damit soll die, letzten Jahres mit statistischen Ads begonnene, Monetarisierung des Messengers weiter ausgebaut werden.

Um dabei aber keine Abstriche in der User-Experience zu machen, werden die Video Ads, nach Facebooks eigener Aussage, schrittweise und nachdenklich eingeführt werden.

Um den Nutzern etwas mehr Kontrolle zurückzugeben, können sie die Autoplay-Funktion entweder komplett oder nur für die mobile Datennutzung deaktivieren.

(via OnlineMarketing.de)

Thema #4 – Kostenpflichtige Gruppen: Facebook testet Abo-Modell

Facebook testet derzeit an ausgewählten Gruppen die Option von Abonnements.

Gruppenadmins können dabei (fast) frei bestimmen, wie hoch die monatliche Gebühr für die Mitgliedschaft in ihrer Gruppe sein soll.

Die Spanne der Gruppengebühr wurde in den Test auf 4,99$ bis 29,99$ festgelegt.

Inwiefern das Abo-Modell angenommen wird, bleibt abzuwarten.

(via t3n Magazin)

Thema #5 – Facebook Watch mit interaktiven Video Features

Der Konsum von Video-Inhalten an sich, ist eher passive Natur. Um dies nun zu ändern, sollen Video-Inhalte durch interaktive Features in Facebooks Plattform Watch nun aktiver gestaltet werden.

Die Interaktion soll dabei u.a. durch Abstimmungen gefördert werden. Sie erfüllt gleich zwei Nutzen: Einerseits verringert das die Absprungrate der Zuschauer. Zudem ist unmittelbar bei der Fragestellung eine Tendenz der Zuschauer zu sehen und es besteht die Möglichkeit, das Video gegebenenfalls in die „richtige“ Richtung zu lenken.

Eine weitere Option, durch die Video-Inhalte interaktiver gestaltet werden sollen, ist die Integration verschiedener Spielformate. So sollen Zuschauer etwa durch die Beantwortung von Quizfragen oder die Lösung einer Challenge gefordert werden und daher eher „durchhalten“.

Während die Features in den kommenden Wochen in den USA ausgerollt werden, ist Facebook Watch in Deutschland noch immer wenigen Testpersonen vorbehalten. Bis die interaktiven Videos hierher kommen, müssen wir uns daher noch etwas gedulden.

(via OnlineMarketing.de)

Thema #6 – YouTube führt Abo-Modell für Kanäle ein

Erst YouTube Music, dann YouTube Premium. Als nächstes wird es auch ein Abo-Modell für größere Kanäle geben.

Um seine Content-Creator zukünftig (finanziell) besser zu unterstützen, führt YouTube nun kostenpflichtige Mitgliedschaften für große Kanäle ein.

Und so funktioniert’s: Ab 100.000 Abonnenten wird dem Kanal-Inhabern die Möglichkeit zum kostenpflichtigen Abonnement freigeschaltet. Möchte dieser davon Gebrauch machen, kann er die Option ganz einfach aktivieren. Damit wachsen jedoch auch die Anforderungen: Denn die Abonnenten gehen bei einem kostenpflichtigen Kanal von qualitativ hochwertigeren Inhalten aus als bei einem kostenfreien Kanal.

(via OnlineMarketing.de)

Kein dirico.io. Briefing mehr verpassen

Wenn du kein Briefing mehr verpassen willst, melde dich jetzt für unseren Newsletter an!

Verwandte Beiträge

Denise Simon

Content- und Social-Media-Marketing bei dirico.io

Vielen Dank!

Du erhältst in Kürze eine E-Mail.

Laden

Gefällt dir dieser Artikel?
Abonniere unseren Newsletter!

Bitte überprüfe die markierten Felder und versuche es erneut.
Es ist ein Fehler aufgetreten.