dirico.io Briefing #35

Veröffentlicht am 28. August 2018 in Briefing von

Das Wichtigste aus Social Media und Content Marketing erfährst du in unserem dirico.io Briefing der Woche #35!

dirico.io Briefing – Social Media & Content Marketing News kompakt

Thema #1 – Aloha Facebook

Facebook begibt sich langsam aber sicher in die Welt der Spracherkennung. Mit Aloha sollen neue Möglichkeiten geboten werden, um Facebook leichter von Zuhause oder Unterwegs bedienen zu können.

Bisher ist noch nicht ganz klar, was genau Aloha werden wird – wird es ein Lautsprecher wie bereits bekannt vom Konkurrenten Amazon, wird es eine Sprachschnittstelle oder ein eigenständiges Betriebssystem?

TechCrunch gewährt minimale Einblicke in das Vorhaben von Facebook und spekuliert: Eine im 26. Dezember 2016 aufgegebene Patentanmeldung zeigt, dass Facebook bereits den Bau eines intelligenten Lautsprechers in Betracht zog, als sie das Patent für ein würfelförmiges Gerät einreichten. Das Patent zeigt ein Design für ein Lautsprechergerät: Es kam allerdings zu nichts. Facebook arbeitet seitdem wieder hinter verschlossenen Türen.

(via BusinessInsider)

Thema #2 – Instagram mit Empfehlungen im Feed

Instagram durchbricht den funktionierenden Newsfeed-Algorithmus mit einem Test: Dieses Update bringt neuen Content zum Vorschein, basierend auf den Inhalten von Seiten und Personen, denen man folgt.

Somit erscheint jetzt eine neue Benachrichtigung am Ende des Feeds, welche den User mit Content von Personen füttert, denen man gar nicht folgt. Man hat so die Wahl: Man kann wieder an den Anfang des Feeds zurückgehen oder sich Empfehlungen vom neuen Instagram-Algorithmus anzeigen lassen.

Das neue Feature sorgt so für mehr Reichweite und soll den Moment der Leere brechen, wenn ein Feed komplett durchgescrollt ist. Wann wird das neue Feature ausgerollt? Das steht derzeit noch nicht fest. Bisher haben nur eine geringe Anzahl an Nutzern Zugriff auf das Projekt, bis es sich als nützlich erweist.

(via allfacebook)

Thema #3 – LinkedIn mit neuen Job-Listing-Tools

LinkedIn veröffentlichte nun ein Update, welches es unter anderem ermöglicht, die relevantesten, ausgeschriebenen Angebote zu finden und mehr Einblicke in die Gehaltsvorstellungen zu erhalten.

Mit dem neuen Job-Listing-Tool kann man jetzt durch Jobdetails blättern, den Job speichern, der einem zusagt und alle wichtigen Informationen, wie z.B. Größe des Unternehmens einsehen. So wird auch vermieden, dass man jeden Job einzeln anklicken muss.

Zudem lässt das neue Update jetzt zu, dass man remote jobs angeben kann. So erhält der Suchende ausschließlich Angebote, die er von Zuhause aus erledigen kann. Das Update macht durchaus Sinn. Laut Gallup arbeiteten 43% der US-amerikanischen Fachkräfte per remote. Last but not least kann man nun auch Jobs nach der Höhe des Umsatzes des Unternehmens suchen und Benachrichtigungen für neue Job Inserts erhalten.

(via SocialMediaToday)

Kein dirico.io. Briefing mehr verpassen

Wenn du kein Briefing mehr verpassen willst, melde dich jetzt für unseren Newsletter an!

Verwandte Beiträge

Marcus Burk

Head of Marketing bei dirico.io & Content-Marketing-Enthusiast.

Vielen Dank!

Du erhältst in Kürze eine E-Mail.

Laden

Gefällt dir dieser Artikel?
Abonniere unseren Newsletter!

Bitte überprüfe die markierten Felder und versuche es erneut.
Es ist ein Fehler aufgetreten.