dirico.io Briefing #4

Veröffentlicht am 23. Januar 2018 in Briefing von

WhatsApp Business – mit dieser neuen App soll es Werbetreibenden noch einfacher gelingen, ihre Zielgruppe dort anzutreffen, wo sie unterwegs sind. Um die Interaktion zwischen Facebook-Usern zu fördern, launcht das soziale Netzwerk nun „Watch Stories“. So können User zukünftig beim Schauen von Videos die Reaktionen ihrer Freunde in Echtzeit erleben. Währenddessen plant Google das Rollout eines Updates, demzufolge die Mobile Page Speed ein Ranking-Faktor wird.

dirico.io Briefing – Social Media & Content Marketing News kompakt.

Themen der Woche

Thema #1 – WhatsApp mit eigener App für Unternehmen

WhatsApp Business – mithilfe dieser neuen App will WhatsApp für Unternehmen (noch) attraktiver werden.

WhatsApp Business unterscheidet sich insofern vom klassischen WhatsApp, dass Unternehmen sich bspw. Unternehmensprofile inkl. Beschreibung, Adresse und Website anlegen können. Außerdem ermöglicht die Business Version von WhatsApp es Unternehmen, schnelle Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) zu geben. Auch Begrüßungsnachrichten, die neuen „Abbonenten“ das Unternehmen kurz vorstellen, sind mit der App möglich.

Zur bestmöglichen Auswertung der WhatsApp Aktivitäten stellt der Messaging-Dienst Nachrichten-Statistiken zu Verfügung.

Bleibt nur die Frage: Wollen WhatsApp User überhaupt kommerzielle Anfragen oder Angebote über einen Messaging-Dienst, der bisher für rein persönliche Zwecke genutzt wurde?!

(via SocialMediaToday)

Thema #2 – Alleine, und doch gemeinsam: Watch Parties auf Facebook

Um die Interaktion zwischen Facebook-Usern zu steigern, testet das soziale Netzwerk derzeit eine neue Funktion: das Anschauen von Videos gemeinsam mit Freunden. Oder wie es das Netzwerk nennt: die „Watch Party“.

Watch Parties ermöglichen es Gruppen-Admins Videos mit ihren Gruppenmitgliedern zu teilen. Der Unterschied zu dem normalen Anschauen eines Videos auf Facebook besteht dabei darin, dass Kommentare, die von Freunden kommen, an der Stelle des Videos angezeigt werden, an der sie tatsächlich verfasst und abgeschickt wurden. Folglich können die Videos einzeln angeschaut werden, und dennoch entsteht das Gefühl, man würde das Video in Echtzeit mit seinen Freunden schauen.

Social TV hat es bewiesen: Während Menschen fernsehen, kommunizieren sie gerne mit Anderen über das Gesehene. Ob Facebook diesen Trend mit den Watch Stories wieder aufleben lassen kann?

(via SocialMediaToday)

Thema #3 – Google Update: Mobile Page Speed wird Ranking-Faktor

Ab Juli diesen Jahres wird bei der mobilen Suche die Ladezeit von Websites ein Ranking-Faktor.

Anlass dafür ist eine unternehmenseigene Studie, die zeigt, wie sich eine Verlängerung der der Wartezeit auf die Absprungrate auswirkt. So erhöht sich die Absprungrate bei einer verlängerten Ladezeit von 1 auf 3 Sekunden um 32%, während sie bei einer Verlängerung von 1 auf 10 Sekunden bereits um 123% ansteigt.

Dennoch ist eine lange Ladezeit nicht alleinig für das Ranking einer Seite verantwortlich. So kann eine Website mit vergleichsweise langer Ladezeit trotzdem gut ranken, wenn sie besonders relevant scheint.

Trotzdem verfolgt Google mit dem Update die Intention, Usern eine geringstmögliche Ladezeit zu ermöglichen.

(via OnlineMarketing.de

Thema #4 – Facebook-Community soll Glaubwürdigkeit von Seiten bewerten

Welchen Facebook-Seiten kann ich trauen und welche sind eher unseriös? Das will Facebook nun die Community entscheiden lassen.

Dazu werden einer repräsentative Gruppe von ca. 700 Personen verschiedene Seiten gezeigt. Im Anschluss daran werden sie gefragt, ob ihnen die Nachrichtenquelle bekannt ist, und falls ja, ob sie dieser vertrauen. Je nachdem, als wie vertrauenswürdig Seiten angesehen werden, werden diese von Facebook gerankt.

Obwohl der Rollout des Programms zunächst einmal nur für die USA geplant ist, scheuen auch hier Seitenbetreiber bereits die Änderung.

Denn eine Frage bleibt offen: Ist die 700 Personen umfassende, „repräsentative“ Gruppe wirklich repräsentativ?

(via SocialMediaToday)

Thema #5 – Audi auf dem Mond – wird das der beste Content-Marketing Case des Universums?

Audi will hoch hinaus. So hoch, wie es bisher nur eine Handvoll Menschen geschafft haben. Und zwar auf den Mond.

Die Mondbesucher, die Audi kommendes Jahr ins All schicken möchte, sind zwei Audi lunar quattro, Roboter, die einzig auf die Fortbewegung auf dem Mond konstruiert sind. Die Mission der beiden Roboter ist die Bereitstellung von Informationen, die uns Auskunft darüber geben sollen, ob der Mond zukünftig als Lebensraum für Menschen eignet.

Storytelling-technisch hat Audi ja bereits in der Vergangenheit einiges geleistet – man denke nur einmal an den Werbespot des Audi quattros auf der Skisprungschanze. Die „Audi Mission to the Moon“ setzt dem jetzt noch eins obendrauf. Wir sind gespannt mit welcher Story die Automarke uns als nächstes überraschen wird.

(via Content-Marketing.com)

Das war es für diese Woche

Wenn ihr noch weitere Themen habt, die wir mal unter die Lupe nehmen sollen, schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Verwandte Beiträge

Denise Simon

Content- und Social-Media-Marketing bei dirico.io

Vielen Dank!

Du erhältst in Kürze eine E-Mail.

Laden

Gefällt dir dieser Artikel?
Abonniere unseren Newsletter!

Bitte überprüfe die markierten Felder und versuche es erneut.
Es ist ein Fehler aufgetreten.