dirico.io Briefing #8

Veröffentlicht am 20. Februar 2018 in Briefing von

Das dirico.io Briefing – Social Media & Content Marketing News kompakt. 

Themen der Woche

Thema #1 - Visuelles Storytelling: Google bringt AMP Stories heraus

Jeder Plattform seine Story. Mit dem Launch von AMP Stories will Google Content-Publishern ermöglichen, ihre Nachrichten und Informationen Smartphonegerecht zu verpacken: visuell und snackable.

Die AMP Stories orientieren sich in ihrer Erscheinungsform an den erfolgreichen Pendants von Snapchat, Instagram & Co. und erscheinen in der mobilen Suche unterhalb der ersten Suchergebnisse. Bislang ist unklar, wie lange die Stories dort den Suchenden angezeigt werden.

Die Funktion kann getestet werden, indem die Google Suche mit diesem Link (g.co/ampstories) mobil aufgerufen wird und z.B. nach „CNN“ gesucht wird.

Seit dem 13. Februar ist die Entwickler-Vorschau frei zugänglich. Unternehmen, die an der Entwicklung der Funktion beteiligt waren, wie z.B. CNN, Conde Nast, Mashable und die Washington Post, verfügen laut Google Developers Blog bereits über die AMP Stories. Für wann der globale Rollout geplant ist, ist derzeit noch unklar. 

(via t3n) 

Thema 2 - Facebook mit neuem Content-Typ: Bunte Listen

Über Facebook lassen sich neben Bilder-, Video-, Text- und Linkposts ab sofort auch bunte Listenposts absetzen. Diese können von To-Do-, Best-of- bis hin zu Bucketlists reichen. 

Um den Content-Typ visuell von normalen Status-Updates abzuheben, können Listen individuelle Farbtöne für den Hintergrund, Emojis und vieles mehr hinzugefügt werden. Ähnlich, wie bei bunten Text-Posts, die immer für hohes Engagement sorgen.

(via SocialMediaToday)

Thema 3 - Klarnamen-Pflicht: Facebook gegen die Verbraucherzentrale

Dass Facebook seine Nutzer zur Verwendung ihres Klarnamens bewegen möchte, zog eine Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes nach sich. In einem Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, erklärte das Landgericht Berlin betreffende Teile der Nutzungs- und Datenschutzbedingungen für unwirksam.

Bei der Klarnamen-Pflicht handelt es sich um die Vorschrift, dass sich Facebook-Nutzer auf der Plattform ausschließlich unter ihrem eigenen Namen anmelden dürfen.  

Facebook hat bereits Berufung gegen das Urteil eingelegt. Welchen der beiden Parteien das Recht zugesprochen werden wird, bleibt abzuwarten. 

(via MEEDIA

Thema 4 - LinkedIn verschenkt Reichweite für Video-Posts

Bereits seit einigen Monaten sieht man auf der Business-Plattform LinkedIn die Reichweite für Videos steigen und steigen. Das machen sich einige sogenannte „Business Influencer“ jetzt zunutze. Deren Trick: Videos, die bereits auf anderen Plattformen viral gegangen sind, bei LinkedIn hochladen. 

Was will die Plattform damit erreichen? Im Zuge der Content-Offensive will LinkedIn den Switch vom Karrierenetzwerk zu Content-Plattform schaffen. Also nicht nur sporadisch von Nutzern, die sich derzeit auf Jobsuche befinden, besucht werden. Deshalb hat man sich entschieden, Posts mit hohem Engagement eine außergewöhnlich hohe Reichweite zu schenken. Business Influencer müssen dabei nicht mehr tun, als hier und da das ein oder andere Like bzw. den ein oder anderen Kommentar zu hinterlassen und schon wird deren Content geboostet.  

(via OMR) 

Das war es für diese Woche 

Wenn ihr noch weitere Themen habt, die wir mal unter die Lupe nehmen sollen, schreibt es uns gerne in die Kommentare. 

Verwandte Beiträge

Denise Simon

Content- und Social-Media-Marketing bei dirico.io

Vielen Dank!

Du erhältst in Kürze eine E-Mail.

Laden

Gefällt dir dieser Artikel?
Abonniere unseren Newsletter!

Bitte überprüfe die markierten Felder und versuche es erneut.
Es ist ein Fehler aufgetreten.